Frühjahrsputz 2.4.2022

Das Schönste am Frühling ist, dass er immer dann kommt, wenn man ihn am dringendsten braucht.“ 
Jean Paul

 

Doch da schlägt uns der Winter nochmal ein Schnippchen. Es ist kalt, Schnee ist angekündigt. Davon lassen sich die Hühndorfer aber nicht beeindrucken. 21 fleißige Helfer sind früh aufgestanden, um Wege zu kehren, Laub zu beseitigen, Beete von Unkraut zu befreien und unseren zentralen Platz an der Lichtertanne aufzuräumen. Müll wird in blaue Säcke verstaut, die dankeshalber von der Gemeinde zur Entsorgung abgeholt werden. Rund ums Vereinshaus ist geputzt, und unter der Linde ist der Platz vorbereitet für die neue Bepflanzung. Blumenkästen an den Eingangsschildern bekommen auch noch neuen Blumenschmuck, wenn das Wetter es zulässt.

Zusammen schaffen wir viel. Dafür danken wir als Heimatverein im Namen aller Bewohner und Besucher unseres schönen kleinen Dörfchens. Auch all denen sind wir dankbar, die vorher oder später noch die Wege und Straßen vor ihren Grundstücken sauber halten und allen die darauf achten, Müll nicht am Straßenrand zu entsorgen oder ihn einfach einsammeln.

 

Nach getaner Arbeit kommt eine leckere Bratwurst vom Grill doch gerade recht. Getränke hat der Heimatverein bereit gestellt. Wir können stolz auf uns sein. Gemeinsam haben wir unser Dorf wieder ein Stück lebenswerter gemacht.

Vorgärten leuchten in Frühlingsfarben und alle freuen sich jetzt sicher auf das bevorstehende Osterfest.

 

Petra Gappel

Heimatverein Hühndorf e.V.

 

 

 

 

Familienradtour 15.5.2022

Uns erwartet ein durch und durch sonniger Tag. Manch einer hat sich vllt. gerade deshalb entschieden, an diesem Sonntag nicht zu radeln.

Doch ich bereue es nicht, dabei zu sein. Ulrich Leue hat eine wunderschöne, und ich sage das nicht nur so, wirklich eine wunderschöne Tour ausgewählt. Ich gebe zu, ich habe Respekt vor den bevorstehenden 40 Kilometern. Doch ich freue mich auf die gemeinsame Zeit.

Schnell noch ein Bild zur Erinnerung.

Hoch motiviert startet die achtköpfige Gruppe ambitionierter Radfahrer fast pünktlich 9.45 Uhr in Richtung Klipphausen. Unser erstes Ziel wird der Bauernhof Flade in Helbigsdorf sein. Entlang der Dorfstraßen von Klipphausen erreichen wir ohne großartige Anstrengung unser ersehntes Eis. Denn nicht nur frische Milch kann man hier zapfen, auch selbstgemachtes Eis, leckeren frischen Joghurt, Käse in verschiedenen Sorten, Eier oder sogar Speck gibt es hier in einem kleinen Lädchen mit Kasse des Vertrauens. Wir wurden nicht enttäuscht. Das Eis ist vorzüglich und die kleinen Kühe und der gemütliche Sitzplatz machen es uns nicht leicht, weiter zu ziehen.

Auf einem gemütlichen Fahrradweg durch den kühlen Wald geht es immer noch recht entspannt in Richtung Mohorn Grund. Hier gibt es ein erneutes Päuschen. 3 Radler wollen „das Rad waschen“. Das muss ich auch sehen. Wie...waschen? Ein Stück in den Wald hinein wird mir klar, was sie meinen. Der Sohn folgt dem Vater mutig durch die Triebisch. Offroad - was für ein Spaß.

Nun, etwas erholt, geht es wieder in den Wald hinein. Es ist fast ein bisschen kühl, denke ich. Doch über eine Jacke muss ich bald nicht mehr nachdenken. Immer leicht bergan friert mich garantiert nicht. Niemand wird zurückgelassen. Mich begleiten zuverlässig Susi und Kerstin auf dem E-Bike. Das spornt mich an. Ich mach nicht schlapp und trete in die Pedale. Den „Muttigang“ hebe ich mir für später auf. Denn ich weiß, da kommt erst noch die heutige Bergwertung.

Zum Glück finden wir nochmal ein schönes Plätzchen zum Pausieren und Krafttanken für den größten Anstieg unserer Tour. Die Männer schicken wir schon mal voraus zum Imbiss am Waldrand in Spechtshausen zum Bestellen. Denn es wird viel los sein und wir 3 Frauen wollen noch ein tolles Foto schießen.

Wir fahren genüsslich am kleinen Triebischsee vorbei. Hier müssen wir noch fotografieren. Nun aber alle Kräfte bündeln, denke ich, denn der Berg ruft. Es wird langsamer, viel langsamer. Die Mädels mit den E-Bikes schauen sicher nicht so verbissen wie ich. Doch gleich ist es geschafft und oben wartet ein leckeres Bauernfrühstück auf uns alle. Ein kühles Blondes kommt gerade recht.

Jetzt haben wir uns ein längeres Päuschen verdient. Wirklich gemütlich hier.

Ab geht es nun zum Endspurt. Schön am Feld entlang bis nach Wilsdruff und dann über die Kaufbacher Feldstraße zurück nach Hühndorf. Ich spüre es in den Oberschenkeln und sehne mich nach dem Zuhause. Füße hoch und ein schönes Kaltgetränk.

Es anstrengend für mich, aber toll. Alle sind sich einig. Das machen wir wieder. Hoffentlich können sich noch mehr Hühndorfer und Freunde dazu gesellen. Denn es macht Spaß, gemeinsam etwas zu erleben. Noch viel später kann man sich darüber unterhalten.....“weißt du noch.....?

Petra Gappel

Heimatverein Hühndorf e.V.

 

Du willst die Tour einfach mal nachradeln?      hier gibt es den Link zur Komoot-Tour mit tollen Fotos und Infos zur Tour